Vor kurzem habe ich das Upgrade eines LightSwitch Projektes auf Visual Studio 2013 gewagt. Eins vorweg: Es hat sich gelohnt!  Bei diesem Projekt handelt es sich um einen Silverlight Client der eine externe SQL Server Datenbank anbindet. Das LightSwitch Projekt dient hier der GUI Gestaltung und verwendet keine “_intrinsic-Database”. Zu den Verbesserungen die lt. Doku im Bereich HTML Client hinzugekommen sein sollen, kann ich daher nichts sagen. Das Highlight für mich ist das nun endlich mehrere Designer gleichzeitig öffen sein können. In den vorherigen Versionen…„LightSwitch–Visual Studio 2013–ein paar Hightlights (Teil1)“ weiterlesen

Oft nutze ich Visual Studio LightSwitch 2012 um externe Datasources einzubinden. Also bereits bestehende Datenbanken bekommen mit LightSwitch ein GUI spendiert. Änderungen am Datenmodell sind in solchen Fällen nur eingeschränkt möglich. Wenn dann nach dem erstmaligen einlesen der Metadaten einer Datenquelle dennoch ein Update erfolgt, also Änderungen in der DB durchgeführt- und diese nun VS LightSwitch bekannt gemacht werden, kann es zu unerwarteten Fehlern kommen. In einem konkreten Fall konnte ich LightSwitch nicht dazu bewegen die Änderung einer FK-Beziehung zu erkennen. In meinem Datenbank Modell…„VS 2012 LightSwitch: Updating datasource change FK from NOT NULL to NULL“ weiterlesen

Wer nach der Installation einer 3-Tier LightSwitch App noch einen Admin hinzufügen möchte benötigt das Tool Microsoft.LightSwitch.SecurityAdmin.exe, jedenfalls sofern er nicht direkt in der DB fummeln möchte. Doch wo findet man das Tool? Auf einem frisch installierten Server der die “LightSwitch für Visual Studio 2012 – Serverkonfiguration ohne lokales SQL Express“ (das ist der offizielle sperrige Name) erhalten hat, konnte ich es nicht finden. Erst eine Suche auf meiner lokalen Entwicklungsmaschine hatte Erfolg. Und zwar hier: C:\Program Files (x86)\Microsoft Visual Studio 10.0\LightSwitch\1.0\Tools Es reicht aber…„Microsoft.LightSwitch.SecurityAdmin.exe“ weiterlesen

Den Test und das experimentieren mit einer Visual Studio 2012 Beta habe ich mir geschenkt. Umso gespannter war ich nun selbst die ersten Versuche mit dem Final Release zu machen. Und der erste Eindruck? Angenehm überrascht! Als erstes bemerkte ich die gefühlt wesentlich bessere Startgeschwindigkeit. Zum vergleich startete ich mehrmals VS 2010 und VS 2012 nacheinander. VS 2012 war auf meinem Rechner nach ca. 3 sec. bereit! VS2010 benötigte ca. 4 sec bis die IDE sichtbar war und weitere ca. 4 sec. bis der Waitcursor…„Visual Studio 2012“ weiterlesen

In der August Ausgabe 2011 des MSDN Magazins sind zwei Artikel über Microsoft Visual Studio Lightswitch: Build Business Applications with Visual Studio LightSwitch: In diesem Artikel werden die Basics von Visual Studio Lightswitch vorgestellt. Advanced Programming Made Easy With Visual Studio LightSwitch: Darin sind keine brandneuen Tipps & Tricks, es ist das bekannte Contoso Construction Application Demo von Beth Massi in einen Artikel verpackt. Wer die Demo nicht kennt sollte rein schnuppern, es lohnt sich. Die komplette Beispiel App steht im Source Code zur Verfügung….„Zwei Artikel im MSDN Magazine über Visual Studio Lightswitch“ weiterlesen

Wenn das deployen eines Lightswitch Packages mit folgendem Fehler abbricht: Anbieter “LightswitchApplication” wurde nicht gefunden Oder auch: “Could not find the provider ‚LightSwitchApplication‘. Please verify that you’ve entered the name correctly” Dann kann die Ursache sein das auf dem Ziel Rechner (Windows Server 2008 R2) das Service Pack 1 (SP1) nicht installiert ist. Nach einem Update auf das SP1 konnte ich die Anwendung problemlos deployen. [UPDATE] Im MS Lightswitch Forum wurde auch über diesen Fehler diskutiert. Dort hat ein User berichtet das das Problem durch…„Anbieter “LightswitchApplication” wurde nicht gefunden.“ weiterlesen

Wenn nach den ersten Schritten mit Visual Studio Lightswitch eine Anwendung entstanden ist, steht man irgendwann ggf. vor Aufgabe diese auf einem IIS zu deployen. Doch das klingt leichter als es ist wenn man mit mehreren Datenquellen arbeitet. Ich beschreibe euch die Bedeutung der einzelnen Connectionstrings und wie diese zu konfigurieren sind. Die folgenden Screenshots sind beim deployen einer Anwendung entstanden die im 3 Tier betrieb läuft, also auf dem IIS gehostet wird. Die Anwendung nutzt zwei (SQL Server) Datenquellen und wird mit Windows-Authentifizierung betrieben….„Visual Studio Lightswitch und die Connetionsstrings“ weiterlesen

Wer seine Lightswitch Application deployen möchte benötigt auf den Ziel Server die Visual Studio Lightswitch Server prerequisites. Zur Installation dient der Webplatform-Installer: Leider zeigt der Weplatform-Installer derzeit (kurz nach Veröffentlichung der Final Release) lediglich die Beta Version an, allerdings deutet das Veröffentlichungsdatum auf eine Aktualisierung und das Final Release hin. Also… fix die Beta2 Version deinstalliert und die “aktuelle” vom 26.07.2011 installiert. Ich kann berichten: Es läuft, auch konnte ich keine Probleme von Apps feststellen, die noch unter der Beta2 entwickelt wurden. Netterweise laufen auch…„Visual Studio Lightswitch Server prerequisites“ weiterlesen

Nun ist es da! Seit gestern dem 27.07.2011 kann man das Final Release von Microsoft Lightswitch laden. Das habe ich natürlich gemacht, denn die Veröffentlichung der Beta2 liegt nun schon einige Zeit zurück (Mitte März 2011). Theoretisch sollte nach der Deinstallation der Beta2 und Installation der V1 alles reibungslos funktionieren. Praktisch kam es bei mir zu ein paar kleinen Problemen. Das nervigste war sicherlich das der Screen Designer keine Icons für die Controls anzeigte.   Zur Lösung des Problems folgende Ordner löschen: %LOCALAPPDATA%\Microsoft\VisualStudio\10.0\ComponentModelCache%LOCALAPPDATA%\Microsoft\VisualStudio\10.0\ManifestCache Das löschen…„VS Lightswitch 2011 Final Release“ weiterlesen

Seit einigen Wochen arbeite ich nun mit der Beta2 von Microsoft Visual Studio Lightswitch und muss sagen die Entwicklung damit macht Spaß. Man erreicht sehr schnell funktionale Ergebnisse, was dazu führt das man sich mit der Entwicklung solcher „Daten getriebener“ Anwendungen nicht länger als unbedingt notwendig beschäftigen muss So beschreibt Microsoft sein neues Entwicklungswerkzeug: Visual Studio LightSwitch ist ein flexibles Entwicklungswerkzeug, das technische Power User und pragmatische Programmierer in die Lage versetzt, schnell und einfach Geschäftsanwendungen zu erstellen. Diese sehen professionell aus und können einfach…„Visual Studio Lightswitch“ weiterlesen